Sterilization Monitoring Unit-Load Control
(SMU-LC)    Download Flyer

Bei der Entwicklung dieses Sterilisationskontrollsystems stand höchste Sicherheit und einfachste Bedienbarkeit im Vordergrund. Die SMU-LC ist ein gebrauchsfertiges Einweg-Prüfsystem zur Überwachung der Dampfsterilisation für komplexes Sterilgut inklusive Hohlkörperinstrumente. Sie ist geeignet für Sterilisatoren mit Sterilisationszyklus B nach EN 13060 und Großsterilisatoren nach der EN 285. Die Leistungsfähigkeit ist durch ein Gutachten belegt.



Die SMU-LC simuliert einen langen, dünnen Schlauch. Am Ende dieses Schlauches befindet sich eine Testkammer in die ein chemischer Indikator eingebracht ist. Zeigt der Indikator einen vollständigen Farbumschlag von hellblau nach schwarz an, kann davon ausgegangen
werden, dass auch die restliche Beladung des Sterilisators korrekt sterilisiert wurde – vor allem auch die Innenflächen von Hohlkörperinstrumenten. Denn nur wenn der Sterilisator die Luft aus der Sterilisationskammer und somit auch aus den Hohlräumen der
Instrumente bzw. Schläuche entfernt hat, kann der Dampf sterilisierend

wirken.
Viele Mehrweg-Sterilisationskontrollsysteme für Hohlkörper (Helix-Systeme, PCDs) haben Schwachstellen, da sie aus Einzelteilen zusammengefügt werden müssen.

Ein Indikator muss manuell in die Kapsel eingelegt werden und diese Kapsel wird dann mit einer Schraubkappe verschlossen. Eine Dichtung sorgt dafür, dass über diese Schraubkappe weder die Luft entweichen noch der Dampf eindringen kann. Die Kapsel mit eingelegtem Indikator ist an einen Schlauch angekuppelt. Die Luftentfernung und die Dampfdurchdringung sollte somit über den Schlauch erfolgen.

Diese Systeme bieten aber nur eingeschränkte Sicherheit, da gerade die Kuppelstelle und die Dichtung durch mechanische Belastung, Materialermüdung und Materialalterung beansprucht und somit undicht werden können. Es entstehen sogenannte Leckagen. Das bedeutet, dass die ausströmende Luft bzw. der einströmende Dampf über die Leckage „abkürzt“. Es kommt zu Fehlinterpretationen der Ergebnisse, bzw. falsch Positiv-Ergebnissen.

Stericop bietet hier mit der SMU-LC ein völlig neues Testsystem.

Die SMU-LC ist ein Einwegsystem und komplett montiert. Es entfallen alle potentiellen Fehlerquellen eines Mehrwegsystems. Der Indikator ist bereits werkseitig eingelegt. Somit kann es nicht zu einem versehentlichen Vertauschen oder zu einem falschen Einlegen des Indikators kommen. Die SMU-LC weist keinerlei Dichtungen oder Kuppelstellen auf, die undicht werden können. Jedes System verfügt über ein Etikett, auf dem in Klarschrift und in einem alphanumerischen Strichcode (Code128) alle relevanten Daten aufgebracht sind.

Durch diese Kennzeichnung hat der Anwender die Möglichkeit die SMU-LC problemlos in die Qualitätssicherung einzubinden. Sei es nun per EDV durch scannen des Code 128 oder durch abziehen des Etiketts und einkleben in das Sterilisationstagebuch.

Zusammenfassung

  • Einweg-Helix-Kontrollsystem (DIN EN 867-5) für Sterilisatoren mit Sterilisationszyklus B nach EN 13060
    und Großsterilisatoren nach der EN 285
  • Komplett vormontiert, keine Vorbereitungszeit
  • Ideal für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit des Sterilisators für Hohlkörper-Instrumente
  • Produktionsdaten, Charge und Verfallsdatum, Seriennummer, Bezeichnung und Herstellerangaben als HIBC-Barcode verschlüsselt und als Klartext dargestellt
  • Problemlos in jedes Qualitätssicherungssystem zu integrieren
  • Barcodeetikett scannen oder ablösen und einfach in das Sterilisationstagebuch einkleben
  • Durch einzigartiges Fertigungsverfahren sehr hohe Reproduzierbarkeit der Testergebnisse
  • Praktischer 10er, 50er und 100er Pack