Die Dokumentation der freigegebenen Chargen (Reinigung/Desinfektion sowie Sterilisation) ist ein Bestandteil des Hygienemanagements sowie des Qualitätsmanagement – Systems. 

Die Aufbereitung von bestimmungsgemäß keimarm oder steril zur Anwendung kommenden Medizinprodukten ist unter Berücksichtigung der Angaben des Herstellers mit geeigneten validierten Verfahren so durchzuführen, dass der Erfolg dieser Verfahren nachvollziehbar gewährleistet ist und die Sicherheit und Gesundheit von Patienten, Anwendern oder Dritten nicht gefährdet wird.
(Quelle: MPBetreibV §4(2)) 

Stericop bietet Ihnen mit dem Sterilisations-Tagebuch, dem RDG-Tagebuch sowie dem Etikettiersystem verschiedene Möglichkeiten der Dokumentation für die Freigabe von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen sowie der Freigabe von Sterilisationschargen. Mit der dokumentierten Freigabe haben Sie die Forderungen des RKI erfüllt und erhalten Rechtssicherheit.

"Wer aufbereitet, muss den allumfassenden Hygieneschutz transparent dokumentieren, und zwar für die im Zivilrecht geltende 30-jährige Verjährungsfrist."
(H.W. Röhlig, Richter am Amtsgericht Gladbeck mit dem Schwerpunkt Medizinrecht und haftungsrechtliche Verantwortung für Einrichtungen des Gesundheitswesens und derer Mitarbeiter)